Liebes Publikum,


wir freuen uns sehr über Ihr reges Interesse an unserem digitalen ECLAT Festival und über sehr viel schönes und motivierendes  Feedback!

 

Unser Dank gilt auch allen beteiligten Künstler*innen dafür, dass sie die digitalen Formate angenommen und etwas ganz Neues entwickelt haben, dass das analoge Bühnenerleben nicht ersetzt, sondern ihm etwas Eigenständiges gegenüberstellt. Unseren Kommunikationsdesignern, Filmregisseuren, Ton- und Bühnentechnikern danken wir herzlich für die kreative Umsetzung unserer Idee, ein digitales ECLAT Festival zu erfinden, das Ihnen ein umfassendes, interessantes Festivalerlebnis ermöglicht hat.

 

Der umfangreiche Belarus-Schwerpunkt von ECLAT 2021 mit dem Film „Echoes. Voices from Belarus“, der Ausstellung „Belarus – der Weg zu sich selbst“ und dem Film „Practices of Subordination“ von Sergey Shabohin und Christoph Ogiermann ist über unser Portal stets frei für Sie zugänglich.

 

Auch die beiden Konzerte von SWR2 JetztMusik in ECLAT mit dem SWR Vokalensemble und dem SWR Symphonieorchester können Sie Dank Ihres Rundfunkbeitrags weiterhin kostenfrei erleben.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Wenn Sie Fragen haben oder Feedback geben wollen, schreiben Sie bitte an:

musik@mdjstuttgart.de

 

Ihre Christine Fischer und das ganze ECLAT Team

Werk

Cynthia Zaven: Madrigal d’Essilio

Deutsch

„Madrigal d'Essilio" ist eine Komposition für 6 Stimmen, inspiriert von Dantes „Göttlicher Komödie" und Sayat Novas Gedicht „Tamam Ashkhar" (Die ganze Welt).
Dante und Sayat Nova waren beide zeitlose Dichter, die sich mit der menschlichen Natur im Exil auseinandersetzten. Sie wählten beide die Volkssprache, um ihre Geschichten zu schreiben: Dante in toskanischem Italienisch, Sayat Nova in Tifliser Armenisch.
Während Dante Alighieri im Westen sehr bekannt ist, ist Sayat Nova weitgehend unbekannt. Sayat Nova, ein armenischer Aschough oder Troubadour, wurde im 18. Jahrhundert in Georgien geboren, zu einer Zeit, als es noch keine Nationalstaaten gab. Er reiste durch den Kaukasus und sprach fließend Ostarmenisch, Aseri, Georgisch, Persisch und etwas Arabisch. Seine Werke sind größtenteils weltlich und voll von romantischem Expressionismus.
Beide Schriftsteller waren im Exil, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Sie fanden Heimat in ihren Werken, oder in der Liebe.

 

English

"Madrigal d’Essilio" is a composition for 6 voices inspired by Dante's "Divine Comedy" and Sayat Nova's poem "Tamam Ashkhar" (The Whole World). Dante and Sayat Nova were both timeless poets addressing human nature while in exile. They both chose to write their stories in vernacular: Dante in Tuscan Italian, Sayat Nova in Tbilisi Armenian.
While Dante Alighieri is well known in the west, Sayat Nova is not. An Armenian ashough, or troubadour, Sayat Nova was born in Georgia in the 18th century, at a time when nation states did not exist. He traveled the Caucasus, speaking fluent Eastern Armenian, Azeri, Georgian, Persian, and some Arabic. His works are mostly secular and full of romantic expressionism.
Both writers were in exile, literally as well as figuratively, finding home in their works, or in love.

Behind The Scenes

Veranstaltungen

03. Februar
Mittwoch
04. Februar
Donnerstag
05. Februar
Freitag
06. Februar
Samstag
07. Februar
Sonntag

ECLAT Konzert 2: Preisträgerkonzert zum 65. Kompositionspreis* der Landeshauptstadt Stuttgart

ECLAT Konzert 12: Maria Kalesnikava (Belarus) erhält den Menschenrechtspreis der Gerhart und Renate Baum-Stiftung