Liebes Publikum,


wir freuen uns sehr über Ihr reges Interesse an unserem digitalen ECLAT Festival und über sehr viel schönes und motivierendes  Feedback!

 

Unser Dank gilt auch allen beteiligten Künstler*innen dafür, dass sie die digitalen Formate angenommen und etwas ganz Neues entwickelt haben, dass das analoge Bühnenerleben nicht ersetzt, sondern ihm etwas Eigenständiges gegenüberstellt. Unseren Kommunikationsdesignern, Filmregisseuren, Ton- und Bühnentechnikern danken wir herzlich für die kreative Umsetzung unserer Idee, ein digitales ECLAT Festival zu erfinden, das Ihnen ein umfassendes, interessantes Festivalerlebnis ermöglicht hat.

 

Der umfangreiche Belarus-Schwerpunkt von ECLAT 2021 mit dem Film „Echoes. Voices from Belarus“, der Ausstellung „Belarus – der Weg zu sich selbst“ und dem Film „Practices of Subordination“ von Sergey Shabohin und Christoph Ogiermann ist über unser Portal stets frei für Sie zugänglich.

 

Auch die beiden Konzerte von SWR2 JetztMusik in ECLAT mit dem SWR Vokalensemble und dem SWR Symphonieorchester können Sie Dank Ihres Rundfunkbeitrags weiterhin kostenfrei erleben.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Wenn Sie Fragen haben oder Feedback geben wollen, schreiben Sie bitte an:

musik@mdjstuttgart.de

 

Ihre Christine Fischer und das ganze ECLAT Team

Biografie

Ricardo Eizirik

Deutsch

Ricardo Eizirik (*1985 in Ribeirão Preto, Brasilien) ist ein Komponist von breiter künstlerischer Produktion, die von Kammermusik bis zu Installations- und Performance-Arbeiten reicht. Seine Arbeit konzentriert sich auf Themen wie die Mechanisierung der Gesellschaft, Versagen, Fehlkommunikation und Banalität. Er hat auch ein starkes Interesse an den historischen Darstellungen dieser Themen in der Kunst gezeigt und eignet sich oft Objekte, Klänge, Texte und Bewegungen aus historischen Quellen für seine Arbeit an.

 

English

Ricardo Eizirik (*1985 in Ribeirão Preto, Brasilien) is a composer with an extended artistic production ranging from chamber music to installation and performance works. His work focuses on themes such as the mechanization of society, failure, miscommunication and banality. He has also shown a keen interest in the historical depictions of these themes in art and often appropriates objects, sounds, texts and movements from historical sources into his work.

Behind The Scenes

Veranstaltungen

03. Februar
Mittwoch
04. Februar
Donnerstag
05. Februar
Freitag
06. Februar
Samstag
07. Februar
Sonntag

ECLAT Konzert 2: Preisträgerkonzert zum 65. Kompositionspreis* der Landeshauptstadt Stuttgart

ECLAT Konzert 12: Maria Kalesnikava (Belarus) erhält den Menschenrechtspreis der Gerhart und Renate Baum-Stiftung