Liebes Publikum,


wir freuen uns sehr über Ihr reges Interesse an unserem digitalen ECLAT Festival und über sehr viel schönes und motivierendes  Feedback!

 

Unser Dank gilt auch allen beteiligten Künstler*innen dafür, dass sie die digitalen Formate angenommen und etwas ganz Neues entwickelt haben, dass das analoge Bühnenerleben nicht ersetzt, sondern ihm etwas Eigenständiges gegenüberstellt. Unseren Kommunikationsdesignern, Filmregisseuren, Ton- und Bühnentechnikern danken wir herzlich für die kreative Umsetzung unserer Idee, ein digitales ECLAT Festival zu erfinden, das Ihnen ein umfassendes, interessantes Festivalerlebnis ermöglicht hat.

 

Der umfangreiche Belarus-Schwerpunkt von ECLAT 2021 mit dem Film „Echoes. Voices from Belarus“, der Ausstellung „Belarus – der Weg zu sich selbst“ und dem Film „Practices of Subordination“ von Sergey Shabohin und Christoph Ogiermann ist über unser Portal stets frei für Sie zugänglich.

 

Auch die beiden Konzerte von SWR2 JetztMusik in ECLAT mit dem SWR Vokalensemble und dem SWR Symphonieorchester können Sie Dank Ihres Rundfunkbeitrags weiterhin kostenfrei erleben.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Wenn Sie Fragen haben oder Feedback geben wollen, schreiben Sie bitte an:

musik@mdjstuttgart.de

 

Ihre Christine Fischer und das ganze ECLAT Team

Werk

Kristine Tjøgersen: Bioluminiscence

Deutsch

Tausende von Glühwürmchenarten blinken alle in unterschiedlichen Mustern, sie blinken nicht nur in Rhythmen, sondern führen gleichzeitig spezifische Flug-Choreografien aus. Das Timing und das Muster dieser Glühwürmchenblitze sind bei jeder Art einzigartig. In Bioluminescence für Orchester habe ich die Daten des Glühwürmchenverhaltens aus Prof. James E. Lloyds Studies on the Flash Communication Systems of Photinus Fireflies in ein Orchesterstück umgesetzt. Rhythmische Muster von Licht und Bewegung der Insekten bilden das Material sowohl für melodische als auch rhythmische Figuren.
Als Biolumineszenz wird in der Biologie die Fähigkeit von Lebewesen bezeichnet, mit Hilfe von biochemischen Prozessen Licht zu erzeugen. Die meisten biolumineszierenden Organismen sind im Meer zu finden. Zur Gruppe der biolumineszenten Meerestiere gehören Fische, Bakterien und Quallen. Einige biolumineszierende Organismen, darunter Glühwürmchen und Pilze, sind an Land zu finden. Biolumineszenz wird von Lebewesen genutzt, um Beute zu machen, sich gegen Raubtiere zu verteidigen, Partner zu finden und für andere lebenswichtige Aktivitäten.
Neue Studien zeigen, dass die Anzahl der Glühwürmchen abnimmt. Lichtverschmutzung, durch vom Menschen erzeugtes Licht stört das Balzverhalten der Insekten, da dieses ausschließlich in der Dunkelheit stattfinden kann. Die künstliche Ausdehnung des Tageslichts in die Nacht hinein stört die Dunkel-Licht-Zyklen der Glühwürmchen und damit ihr biologisches Verhalten. (Kristine Tjøgersen)

 

English

Thousands of firefly species all flash in different patterns, not only flashing in rhythms, but also performing specific flight choreographies simultaneously. The timing and pattern of these firefly flashes are unique to each species. In Bioluminescence for Orchestra, I translated firefly behavior data from Prof. James E. Lloyd's “Studies on the Flash Communication Systems of Photinus Fireflies” into an orchestral piece. Rhythmic patterns of light and insect movement are the material for both melodic and rhythmic figures.
Bioluminescence is light produced by a chemical reaction within a living organism. Most bioluminescent organisms are found in the sea. These bioluminescent marine organisms include fish, bacteria, and jellyfish. Some bioluminescent organisms, including fireflies and fungi, are found on land. Bioluminescence is used by living things to hunt prey, defend themselves against predators, find mates, and for other vital activities.
Recent studies show that the number of fireflies is declining. Light pollution (from human-generated light) disrupts insect courtship behavior because it occurs in the dark. Artificial extension of daylight into the night disrupts fireflies' dark-light cycles and behavior. (Kristine Tjøgersen)

Behind The Scenes

Veranstaltungen

03. Februar
Mittwoch
04. Februar
Donnerstag
05. Februar
Freitag
06. Februar
Samstag
07. Februar
Sonntag

ECLAT Konzert 2: Preisträgerkonzert zum 65. Kompositionspreis* der Landeshauptstadt Stuttgart

ECLAT Konzert 12: Maria Kalesnikava (Belarus) erhält den Menschenrechtspreis der Gerhart und Renate Baum-Stiftung