Liebes Publikum,


wir freuen uns sehr über Ihr reges Interesse an unserem digitalen ECLAT Festival und über sehr viel schönes und motivierendes  Feedback!

 

Unser Dank gilt auch allen beteiligten Künstler*innen dafür, dass sie die digitalen Formate angenommen und etwas ganz Neues entwickelt haben, dass das analoge Bühnenerleben nicht ersetzt, sondern ihm etwas Eigenständiges gegenüberstellt. Unseren Kommunikationsdesignern, Filmregisseuren, Ton- und Bühnentechnikern danken wir herzlich für die kreative Umsetzung unserer Idee, ein digitales ECLAT Festival zu erfinden, das Ihnen ein umfassendes, interessantes Festivalerlebnis ermöglicht hat.

 

Der umfangreiche Belarus-Schwerpunkt von ECLAT 2021 mit dem Film „Echoes. Voices from Belarus“, der Ausstellung „Belarus – der Weg zu sich selbst“ und dem Film „Practices of Subordination“ von Sergey Shabohin und Christoph Ogiermann ist über unser Portal stets frei für Sie zugänglich.

 

Auch die beiden Konzerte von SWR2 JetztMusik in ECLAT mit dem SWR Vokalensemble und dem SWR Symphonieorchester können Sie Dank Ihres Rundfunkbeitrags weiterhin kostenfrei erleben.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Wenn Sie Fragen haben oder Feedback geben wollen, schreiben Sie bitte an:

musik@mdjstuttgart.de

 

Ihre Christine Fischer und das ganze ECLAT Team

Biografie

Pierluigi Billone

Deutsch

Pierluigi Billone (*1960, Wien) studierte bei Salvatore Sciarrino und Helmut Lachenmann.
Seine Musik ist bei verschiedenen Festivals von den wichtigsten Interpreten und Ensembles zu hören, u.a. in Wien (Modern), Paris (Festival d’Automne), Boston, New York, Los Angeles (Monday Ev. Concerts), München (Musica Viva), Zürich (TFNM), Stuttgart (ECLAT), Berlin (Ultraschall), Donaueschinger Musiktagen, Wittener Tagen für neue Kammermusik, Musica Viva (München), TFNM (Zürich), Ars Musica (Brüssel), Huddersfield NMF, Rainy Days Luxembourg, World Music Days Wroclaw, Biennale Zagreb, Bendigo Festival Sidney.
Pierluigi Billone war 2006 bis 2008 Gastprofessor für Komposition an der Kunstuniversität Graz, 2009 an der Musikhochschule Frankfurt, und von 2010 bis 2012 wieder an der Kunstuniversität Graz. 2017 war er Gastprofessor an der Escola Superior de Música Barcelona. Er wird regelmäßig als Dozent eingeladen, Kompositionskurse und Gastvorlesungen für internationale Institutionen zu halten, u.a. IEMA-Ensemble Modern Akademie 2008, Harvard University 2010, Columbia University NY 2010, MCME International Academy Russland 2011, Ferienkurse Darmstadt (2010, 2012, 2014, 2018), Impuls Akademie Graz (2011, 2013, 2015, 2017, 2019 2021), Boston University 2015, New York University 2015, Tzlil Meducan Israel (2011, 2014, 2015, 2017), MCIC Madrid (2015, 2016, 2017, 2018), Composit-Rieti (2015, 2016, 2017), Royaumont 2016, Conservatoire Royale Bruxelles 2020.

 

English

Pierluigi Billone (*1960, Vienna) studied with Salvatore Sciarrino and Helmut Lachenmann.
His music can be heard at various festivals by the most important performers and ensembles, including Vienna (Modern), Paris (Festival d'Automne), Boston, New York, Los Angeles (Monday Ev. Concerts), Munich (Musica Viva), Zurich (TFNM), Stuttgart (ECLAT), Berlin (Ultraschall), Donaueschinger Musiktage, Wittener Tage für neue Kammermusik, Musica Viva (Munich), TFNM (Zurich), Ars Musica (Brussels), Huddersfield NMF, Rainy Days Luxembourg, World Music Days Wroclaw, Biennale Zagreb, Bendigo Festival Sidney.
Pierluigi Billone was visiting professor of composition at the Kunstuniversität Graz in 2006 - 2008, at the Musikhochschule Frankfurt in 2009, and again at the Kunstuniversität Graz from 2010 to 2012. In 2017 he was a visiting professor at the Escola Superior de Música Barcelona. He is regularly invited as a lecturer to give composition courses and guest lectures for international institutions, including. IEMA-Ensemble Modern Academy 2008, Harvard University 2010, Columbia University NY 2010, MCME International Academy Russia 2011, Ferienkurse Darmstadt (2010, 2012, 2014, 2018), Impuls Akademie Graz (2011, 2013, 2015, 2017, 2019 2021), Boston University 2015, New York University 2015, Tzlil Meducan Israel (2011, 2014, 2015, 2017), MCIC Madrid (2015, 2016, 2017, 2018), Composit-Rieti (2015, 2016, 2017), Royaumont 2016, Conservatoire Royale Bruxelles 2020.

Behind The Scenes

Veranstaltungen

03. Februar
Mittwoch
04. Februar
Donnerstag
05. Februar
Freitag
06. Februar
Samstag
07. Februar
Sonntag

ECLAT Konzert 2: Preisträgerkonzert zum 65. Kompositionspreis* der Landeshauptstadt Stuttgart

ECLAT Konzert 12: Maria Kalesnikava (Belarus) erhält den Menschenrechtspreis der Gerhart und Renate Baum-Stiftung