Liebes Publikum,


wir freuen uns sehr über Ihr reges Interesse an unserem digitalen ECLAT Festival und über sehr viel schönes und motivierendes  Feedback!

 

Unser Dank gilt auch allen beteiligten Künstler*innen dafür, dass sie die digitalen Formate angenommen und etwas ganz Neues entwickelt haben, dass das analoge Bühnenerleben nicht ersetzt, sondern ihm etwas Eigenständiges gegenüberstellt. Unseren Kommunikationsdesignern, Filmregisseuren, Ton- und Bühnentechnikern danken wir herzlich für die kreative Umsetzung unserer Idee, ein digitales ECLAT Festival zu erfinden, das Ihnen ein umfassendes, interessantes Festivalerlebnis ermöglicht hat.

 

Der umfangreiche Belarus-Schwerpunkt von ECLAT 2021 mit dem Film „Echoes. Voices from Belarus“, der Ausstellung „Belarus – der Weg zu sich selbst“ und dem Film „Practices of Subordination“ von Sergey Shabohin und Christoph Ogiermann ist über unser Portal stets frei für Sie zugänglich.

 

Auch die beiden Konzerte von SWR2 JetztMusik in ECLAT mit dem SWR Vokalensemble und dem SWR Symphonieorchester können Sie Dank Ihres Rundfunkbeitrags weiterhin kostenfrei erleben.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Wenn Sie Fragen haben oder Feedback geben wollen, schreiben Sie bitte an:

musik@mdjstuttgart.de

 

Ihre Christine Fischer und das ganze ECLAT Team

Werk

Raed Yassin: A Short Biography of a Snake

Deutsch

Die Rezitation von Koranversen hat oft einen hypnotisierenden, aber auch eindringlichen Klang. Der Prediger nutzt die gesamte Bandbreite seiner Intonation und Artikulation, um sein Können zu zeigen und neue Höhen der Hingabe und Erhabenheit in der Stimme zu erreichen.
Vor vielen Jahren entdeckte ich auf einem Flohmarkt in Aleppo, Syrien, eine sehr seltene Schallplattenaufnahme aus den 1970er Jahren, auf der eine Predigerin den Koran in einer eigenwilligen Art und Weise rezitiert. Als ich mir die Aufnahme im Laufe der Jahre immer wieder anhörte, war ich von der Emotion und der Beweglichkeit ihrer Stimme so inspiriert, dass ich beschloss, ein Musikstück zu komponieren, das auf dieser speziellen Rezitation basiert. In diesem Stück wird sie in ein Vokalensemble für sechs nicht-arabisch sprechende Sängerinnen und Sänger transformiert.
Das Werk ist Sheikha Fatima Mhanna (der Rezitatorin) gewidmet und imaginiert ihre engelsgleiche Präsenz, wie sie über den Ruinen einer einst großen Stadt - Aleppo - schwebt, einer Stadt, die nun von Geistern und Schatten erfüllt ist. (Raed Yassin)

 

English

The recital of Koranic verses often projects a mesmerizing but also haunting sound. The preacher uses the entire breadth of his/her intonation and articulation in order to display their ability and reach new heights of devotion and sublimity in voice.
Many years ago at a flea market in Aleppo, Syria, I discovered a very rare 1970s vinyl recording of a female preacher reciting the Koran in an idiosyncratic way. Listening to it repeatedly over the years, I was so inspired by the emotion and agility in her voice that I decided to compose a piece of music based on this particular recital.
In this piece, it is transformed into a vocal ensemble for six non-Arabic speaking singers.
The work is dedicated to Sheikha Fatima Mhanna (the reciter) and imagines her angelic presence floating over the ruins of a once great city - Aleppo - one that is now filled with ghosts and shadows. (Read Yassin)

Behind The Scenes

Veranstaltungen

03. Februar
Mittwoch
04. Februar
Donnerstag
05. Februar
Freitag
06. Februar
Samstag
07. Februar
Sonntag

ECLAT Konzert 2: Preisträgerkonzert zum 65. Kompositionspreis* der Landeshauptstadt Stuttgart

ECLAT Konzert 12: Maria Kalesnikava (Belarus) erhält den Menschenrechtspreis der Gerhart und Renate Baum-Stiftung